Über uns


Der Sportverein Heiligenroth hat derzeit ca. 575 Mitglieder, die sich in den Sportarten Fußball, Tischtennis, Aerobic, Laufsport, Kinderturnen, Volleyball und Gymnastik betätigen. Dabei unterstreichen die etwa 150 Kinder und Jugendliche den Stellenwert der Jugendarbeit im Verein. Derzeit stellt der SV-Heiligenroth in Spielgemeinschaft mit TuS Ahrbach und TuS Girod-Kleinholbach zwei Seniorenmannschaften, eine A-, B-, zwei C-, D-, E- und F-Jugendmannschaften und eine Bambinimannschaft.
Darüber hinaus werden vom Verein immer wiederkehrende Veranstaltungen durchgeführt. Erwähnt seien die AH-Sportwoche, Tanz in den Mai, Bambiniturniere, Oktoberfest sowie die Weihnachtsfeier für die Kinder. Dies gelingt nur durch das ehrenamtliche Engagement vieler Mitglieder.

Neben einem schönen Vereinsheim stehen den Mitgliedern des SV-Heiligenroth ein Fußballplatz mit Flutlichtanlage, Bolzplatz, Sporthalle und ein Volleyballfeld zur Verfügung.

Jugendarbeit als Talentförderung

Jugendkonzept SG Ahrbach-Heiligenroth-Girod - Jugendarbeit als Talentförderung

Wir verstehen uns als Ausbildungsverein. Ziel ist es, in Zusammenarbeit mit qualifizierten Trainern und Mannschaftsverantwortlichen jeden Spieler von den Bambinis bis zur A-Jugend individuell und in Abhängigkeit des jeweiligen Leistungsstandes zu fordern und zu fördern.

Ergebnisse und Tabellen spielen somit bei den Bambinis bis hin zur A-Jugend erst einmal eine untergeordnete Rolle. Wichtiger ist das Erlernen grundsätzlicher Fähigkeiten und die teamorientierte Leistungsentwicklung.

Wir geben grundsätzlich allen Jugendlichen und Kinder eine Chance:

  • Im Mittelpunkt steht die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen und nicht das Ergebnis und die Tabelle!
  • Jedes Kind und jeder Jugendliche durchläuft eine altersgerechte Ausbildung, in der Grundlagen im Bereich Training, Taktik, Spielverständnis und das Miteinander im Mittelpunkt stehen!
  • Willkommen sind auch Kinder aus umliegenden Vereinen, die in anderen „Kaderschmieden“ erst einmal keine Chance haben und wieder den Spaß am Mannschaftserlebnis suchen! Möchte das Kind oder der Jugendliche dann wieder zurück – kein Problem, denn dann hat sich unser Konzept bezahlt gemacht!
  • Wir suchen den Austausch und den Dialog mit den umliegenden Vereinen und distanzieren uns eindeutig von Konzepten, die nur das Wohl weniger Kinder und Jugendliche und die maximale Leistung einiger weniger im Auge haben.

Eine gute Jugendarbeit hat Tradition innerhalb der SG. Die SG als Ausbildungsverein bestreitet diesen Weg erst konsequent seit wenigen Jahren. Wir lernen kontinuierlich und hinterfragen und optimieren den eingeschlagenen Prozess: der Weg ist das Ziel!

Neben dem Trainings- und Spielbetrieb bildet die sog. „Dritten Halbzeit“ einen weiteren wichtigen Baustein des Jugendkonzeptes. Mit außersportlichen Aktivitäten wollen wir das soziale Lernen und den Blick über den eigenen Tellerrand fördern. Kinder- und Jugendfreizeiten sowie internationale Begegnungen und Jugendaustausche sind fester Bestandteil des Konezptes.

Seit 2010 leben wir zudem eine Kooperation mit den SF Eisbachtal. Talentierte Spieler gilt es zu fördern und den Weg in höhere Spielklassen zu ebnen. Aber auch in umgekehrter Richtung gilt es Spielern eine qualifizierte Alternative anzubieten. U.a. durch diese Kooperation sind wir im nunmehr vierten Jahr in Folge in der Lage eine A-Jugend zu stellen. In der Saison 13/14 startet die A-Jugend als Kooperationsmannschaft „SF Eisbachtal A2“ im Mix von Spielern der SG und der SF Eisbachtal.

Dieses Konzept macht sich bereits jetzt bezahlt: Unterbau und Zukunft in der SG liegen uns am Herzen!